Die Geschichte der Lottoannahmestelle

 

Die Geschäftsgründung der Lottoannahmestelle an der Ruhrtalstraße erfolgte im Jahr 1948 durch die damalige Inhaberin Johanna Risse. Damit gehört die Annahmestelle zu einer der Ältesten in ganz Deutschland, weshalb man nicht selten sagt, dass das Geschäft bald genauso lange besteht wie es Lotto gibt.

 

Doch nicht immer befand sich der Laden an der Ruhrtalstraße 10 - 12, denn ursprünglich hatte das Geschäft seinen Sitz an der Ruhrtalstraße 23. Erst Anfang der 70er Jahre zog die Inhaberin Johanna Risse mit dem Geschäftsbetrieb zur der seitdem aktuellen Adresse an heutigen Standort um.

 

Am 1. April 1976 übernahm Frau Elisabeth Kurbjuhn die Annahmestelle und führte den Betrieb bis Anfang 2004. Im Januar 2001 trat der Sohn Jörg Kurbjuhn dem Geschäft bei und errichtete hier zunächst einen zusätzlichen OTTO Shop. Mit der Zeit folgte dann noch der Hermes Paket Shop sowie der Verkauf von frischen Brötchen, Getränken und Kaffee.

Im April 2004 begab sich Elisabeth Kurbjuhn in den wohlverdienten Ruhestand und damit übernahm Jörg Kurbjuhn den vollständigen Geschäftsbetrieb inklusive der Lottoannahmestelle. Doch der Betrieb lebt auch weiterhin von der Familie und so sind drei Generationen der Familie Kurbjuhn mehr oder minder regelmäßig in dem Betrieb aktiv.

  • geschichte_001
  • geschichte_002
  • geschichte_003